Aktuelles > Presse & Öffentlichkeitsarbeit >

23.05.2012 - Im schwierigen Marktumfeld: Borealis mit Nettogewinn im 1. Quartal
Der Borealis-Standort in Burghausen.

Der Borealis-Standort in Burghausen.

Sicherheit steht bei Borealis in Burghausen an erster Stelle. (Fotos: Borealis)

Sicherheit steht bei Borealis an erster Stelle. (Fotos: Borealis)

Borealis verzeichnete im ersten Quartal einen Nettogewinn von EUR 140 Millionen gegenüber EUR 174 Millionen im ersten Quartal 2011 -

Wien/Burghausen. Borealis, ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Basischemikalien und Kunststoffe, verzeichnete im ersten Quartal 2012 einen Betriebsgewinn von EUR 140 Millionen im Vergleich zu EUR 174 Millionen im gleichen Quartal 2011. Der niedrigere Nettogewinn ist vor allem auf das schwierige Marktumfeld im europäischen Polyolefinsektor zurückzuführen. Sowohl Borouge als auch der Düngemittelbereich lieferten erneut gute Ergebnisse.

Die Nettoverschuldung stieg im ersten Quartal 2012 um EUR 186 Millionen an. Dies war hauptsächlich durch die Übernahme des französischen Düngemittelherstellers PEC-Rhin und die Ausschüttung einer Dividende an die Borealis-Aktionäre bedingt. Borealis ist jedoch mit einer Verschuldungsquote von 40%, einer Verbesserung um 3% gegenüber dem ersten Quartal 2011, finanziell weiterhin stark aufgestellt.

Übernahme von PEC-Rhin abgeschlossen

Nachdem Borealis im November ein verbindliches Angebot zur Übernahme des französischen Düngemittelherstellers PEC-Rhin gelegt hatte, wurde die Transaktion am 31. Jänner 2012 abgeschlossen. Diese Investition ergänzt Borealis' Düngemittelgeschäftsbereich und ermöglicht es dem Unternehmen,  seinen Basischemikalienbereich weiter zu verstärken.

Mit Abschluss der Übernahme wurde die Produktion von PEC-Rhin unmittelbar in den Vertriebskanal der Borealis LINZER AGRO TRADE integriert. Dadurch konnte ein reibungsloser Übergang gewährleistet und ein unmittelbarer Nutzen für das Unternehmen erzielt werden.

Value Creation through Innovation

Die kontinuierlichen Investitionen in Innovation und neue Technologien ermöglichen Borealis, stets neue Produkte und Dienstleistungen zu liefern. Damit untermauert das Unternehmen seine Position als Marktführer und leistet einen wesentlichen Beitrag für das starke Finanzergebnis.

Erst vor kurzem präsentierten Borealis und Borouge Borlink™, eine Technologieplattform zur Herstellung einzigartiger Gesamtlösungen für Energiekabel, die auf Grundlage der einzigartigen Konfiguration von Borealis' Anlagen in Stenungsund, Schweden, entwickelt wurde. Borlink bietet ein Komplettpaket an Werkstoffen für die Energieübertragung sowie Erfahrung, Know-how und umfassenden Support. Dies stellt einen weiteren wichtigen, innovativen Schritt dar. Die offizielle Präsentation der neuen Technologie erfolgte im Rahmen der Fachmesse "Wire Düsseldorf 2012".

Borcoat™ Stahlrohrbeschichtungen wurden für die längste Offshore-Erdgasleitung Europas, Nord Stream, ausgewählt. Die hervorragende Performance der Borcoat-Werkstoffe trägt wesentlich dazu bei, dass die Mindestnutzungsdauer der Pipeline von 50 Jahren erreicht werden kann. Nord Stream spielt eine zentrale Rolle dabei, den steigenden Energiebedarf der Europäischen Union zu decken, indem die Pipeline das Gas von den Erdgasfeldern direkt ins zentrale europäische Kernnetz leitet.

Auf der Interationalen VDI-Konferenz "Kunststoffe im Automobilbau" in Mannheim, Deutschland,  präsentierten Borealis und Borouge die Vorteile ihrer Werkstoffe für die Automobilbranche, die stets bemüht ist, Fahrzeuggewicht und Emissionen zu reduzieren. Modernste Komponenten und Motorraumanwendungen, die auch von BMW und Fiat / General Motors eingesetzt werden, demonstrieren, welchen Zusatznutzen Werkstoffe wie das wegweisende Xmod™, ein kurzglasfaserverstärktes Polypropylen (PP), Nepol™, ein langglasfaserverstärktes PP und Daplen™ bieten.

Borouge-Expansion

Die Erweiterung von Borouge 3 in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, schreitet planmäßig voran. Im Rahmen der Bauarbeiten sind derzeit fast 21.000 Personen am Standort tätig. Der Ausbau soll die Jahreskapazität der integrierten Olefin /Polyolefinanlage bis 2014 von 2 Millionen Tonnen auf 4,5 Millionen Tonnen erweitern.

Water for the WorldTM

Im Rahmen ihrer Initiative "Water for the World" unterstützen Borealis und Borouge die Entwicklung der "x-runner"-Mobiltoilette, die zur Lösung des globalen Abwasserproblems beitragen soll. Das x-runner-Projekt, eine Initiative zur Entwicklung innovativer Sanitäranlagen und ein Social-Business-Konzept, bietet eine wasserneutrale, kostengünstige und private Lösung zur Bewältigung der globalen Abwasserkrise in städtischen Ballungsräumen, in denen keine Kanalysysteme vorhanden sind. Borealis und Borouge unterstützen dieses Innovationsprojekt in der Entwicklungs- und der Implementierungsphase sowohl finanziell als auch mit ihrer Werkstoffkompetenz.

Leichter Aufschwung für zweite Jahreshälfte erwartet

"Wie erwartet hatten wir einen schwierigen Jahresbeginn, sämtliche bereinigten Margen sind noch weit von einem langfristig tragbaren Niveau entfernt", analysiert Mark Garrett, Borealis Vorstandsvorsitzender. "Angesichts der wachsenden politischen und wirtschaftlichen Instabilität, vor allem in Europa, erwarten wir in den kommenden Quartalen eine eher schleppende Konjunkturerholung. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass Borealis weiterhin solide Ergebnisse liefern wird, indem uns auf unsere vier Säulen - Sicherheit, Innovation, Operational & Commercial Excellence - konzentrieren."

Borealis ist ein führender Anbieter innovativer Lösungen in den Bereichen Basischemikalien und Kunststoffe, die wertvolle Leistungen für die Gesellschaft erbringen. Mit einem Umsatz von 7,1 Mrd. Euro im Jahr 2011, Kunden in über 120 Ländern und 5.300 Mitarbeitern weltweit, steht Borealis zu 64% im Eigentum der International Petroleum Investment Company (IPIC), Abu Dhabi, sowie zu 36% der OMV, dem führenden Energiekonzern im europäischen Wachstumsgürtel. Borealis hat seine Konzernzentrale in Wien, Österreich und betreibt Produktionsstandorte, Innovationszentren und Kundenservice-Zentren in Europa sowie in Nord- und Südamerika.

Mit Borouge, einem 1998 gegründeten Joint-Venture mit der Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC), einem der weltweit größten Erdöl-Unternehmen, ist Borealis auch im Nahen Osten, dem asiatisch-pazifischen Raum, dem indischen Sub-Kontinent sowie in Afrika tätig. Borouge wurde 1998 gegründet, beschäfigt rund 1.700 Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in mehr als 50 Ländern zusammen. Die Konzernzentralen befinden sich in Abu Dhabi, den Vereinigten Arabischen Emiraten, und in Singapur.

Unter Nutzung der einzigartigen Borstar® Technologie und 50 Jahren Erfahrung im Bereich Polyolefine (Polyethylen und Polypropylen), bieten Borealis und Borouge innovative und hochwertige Kunststofflösungen für die Bereiche Infrastruktur (Rohrsysteme, Energie- und Kommunikationskabel), Automobile und anspruchsvolle Verpackungen. Zusätzlich produziert und vermarktet Borealis eine breite Palette an Basischemikalien von Melamin und Pflanzennährstoffen bis Phenol und Aceton.

Borealis und Borouge produzieren über 5,4 Millionen Tonnen Polyolefine Polyethylen und Polypropylen) jährlich, 1,5 Millionen Tonnen davon resultieren aus einer vor kurzem abgeschlossenen Kapazitätserweiterung in Abu Dhabi. Die Erweiterung der Produktion um weitere 2,5 Millionen Tonnen pro Jahr (das "Borouge 3" Projekt) wird mit Ende 2013 abgeschlossen sein und die Anlage bis Mitte 2014 in vollem Umfang in Betrieb genommen werden. Beide Unternehmen investieren kontinuierlich in die Zukunft, um ihren Kunden entlang der gesamten Wertschöpfungskette und weltweit qualitativ hochwertige Produkte, Beständigkeit und Liefersicherheit bieten zu können.

Borealis und Borouge haben sich den Prinzipien von Responsible Care® verpflichtet. Mit ihrer Water for the World™ Initiative leisten sie einen Beitrag zur Lösung der weltweiten Herausforderungen im Bereich Wasser und sanitäre Versorgung.

Die Borealis Polymere GmbH gehört zum Borealis-Konzern, einem der größten Kunststoffhersteller der Welt. Das Werk liegt im Zentrum des "Bayerischen Chemiedreiecks", nördlich der Stadt Burghausen und wurde in der Umfrage "Deutschlands beste Arbeitgeber 2011" unter die Top 40 Unternehmen gewählt.

Borealis in Burghausen

Die Borealis Polymere GmbH gehört zum Borealis-Konzern, einem der größten Kunststoffhersteller der Welt. Das Werk liegt im Zentrum des "Bayerischen Chemiedreiecks", nördlich der Stadt Burghausen und wurde in der Umfrage "Deutschlands beste Arbeitgeber 2011" unter die Top 40 Unternehmen gewählt.

An diesem Standort werden zwei Anlagen zur Produktion von Polypropylen und eine für Polyethylen betrieben. Vor kurzem wurde die Polypropylen-Produktion  erweitert. In dieser neuen PP-Anlage werden mit der unternehmenseigenen Borstar® Technologie über 330.000 Tonnen Polypropylen jährlich für den europäischen Markt produziert.

Die produzierten Kunststoffgranulate werden zu Fasern, Folien, Hohlkörpern oder Halbzeug von Geschäftskunden weiterverarbeitet.

Die neuen Kapazitäten werden primär im Bereich der Gieß- und Blasfolienanwendungen verarbeitet und damit für Nahrungsmittel-,

Haushalts-, Transport- und medizinische Verpackungen, Reinigungsmittel- und Kosmetika-Flaschen sowie für Fasern für Hygieneanwendungen eingesetzt.

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich an:

Kerstin Meckler

Director Communications

Tel. +43 122 400 389

kerstin.meckler@borealisgroup.com

 

Für weitere Informationen besuchen Sie:

Borealis: www.borealisgroup.com

Borouge: www.borouge.com

Water for the World: www.waterfortheworld.net

Home