Innenstadtentwicklung

Die Weiterentwicklung der Burghauser Innenstadt wird laufend durch Förder- und Marketingmaßnahmen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft und der Stadt Burghausen unterstützt.

WiföG-Initiative: Stärkung des Einzelhandels und Innenstadtentwicklung

Im Rahmen einer kontinuierlich laufenden Investitions- und Qualifizierungsoffensive, gemeinsam initiiert von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Gewerbeverband und Werbering zur nachhaltigen Stärkung des Einzelhandels und der Attraktivität der Innenstadt, werden Potentiale für die Zukunft ausgebaut, um die Chancen eines grenzüberschreitenden Einzugsgebietes mit einer runden halben Million Menschen auch langfristig nützen zu können.

www.gewerbeverband-burghausen.de

www.einkaufsstadt-burghausen.de

Ziele der Initiative
  • Stärkung der Händler und der Gemeinschaft
  • konzentrierte Vorgehensweise auf einer Plattform
  • Weiterentwicklung der Qualität der Händler
  • Standortsicherung der bestehenden Händler
  • Stärkung der Anziehungskraft und des Außenauftritts
  • Neuentwicklung des Marketings mit den Händlern
  • Neue Impulse für die einzelnen Händler
  • Begeisterte Kunden für Burghausen

Neugestaltung Innenstadt-Zentrum

Im Zuge des Umbaus des alten Salzachzentrums zur Shopping-Mall hat die Stadt Burghausen umfangreiche bauliche Investitionen angestoßen, um die Zentrumslage entlang der Marktler Straße in der Neustadt auch städtebaulich in eine zukunftsgerichtete attraktive Stadtarchitektur zu überführen: Neben den seit 2012 laufenden städtischen Maßnahmen wurde beispielsweise auch der Umbau und die Neustrukturierung der "Galerie am Stadtpark" von der WiföG unterstützt.

Galerie am Stadtpark Shopping Night
(Foto: Burghauser Touristik)

Erfolgsgeschichte „Galerie am Stadtpark“

Das in den 70er Jahren errichtete Ladenzentrum Lindach wurde im Laufe des Jahres 2012 zur neuen „Galerie am Stadtpark“ umgestaltet. Durch Initiative der Eigentümer und der Mieter der Einzelhandelsflächen entstand ein höchst attraktiver Mix aus verschiedenen Einzelhandels- und Dienstleistungsangeboten wie Schmuck, Mode, Friseur, Blumen, Physiotherapie, Zoobedarf, Tabakwaren und vieles mehr. Eigentümer und Mieter haben mit Unterstützung der WiföG kräftig in Ideen, Konzepte und Einrichtungen investiert, um den Kunden aus nah und fern ein attraktives Einkaufserlebnis zu ermöglichen.

Attraktive Lage durch Entstehung eines neuen Stadtteilzentrums

Die kleine Shopping-Mall in der Robert-Koch-Straße profitiert seither jedoch nicht nur durch den attraktiven Fachgeschäfte- und Dienstleistungs-Mix, sondern auch durch seine Lage: In direkter Nähe zum Stadtpark entstanden seit 2013/2014 über 200 neue Wohnungen, es entstand quasi ein neues Stadtteilzentrum.