Aktuelles > Presse & Öffentlichkeitsarbeit >

05.02.2018 - OMV erweitert ihr Autobahn-Tankstellennetz in Süddeutschland

In Süddeutschland wird von sieben auf fünfzehn Tankstellen mehr als verdoppelt -
 
Burghausen.
Die OMV mit ihrem Unternehmenssitz in Burghausen wird in 2018 ihre Anzahl an Autobahn-Tankstellen in Süddeutschland von bisher sieben auf fünfzehn Tankstellen mehr als verdoppeln.
 
Das ist das erfolgreiche Ergebnis des im Herbst 2017 durchgeführten Bieter- und Vergabeverfahrens für die Belieferungsrechte der Standorte von Tank & Rast für die Jahre 2018 bis 2022. Neun Bundesautobahn-Tankstellen wurden im Zuge der Versteigerungsrunde hinzugewonnen, zwei bereits bestehende Standorte konnten erneut ersteigert und eine Station musste abgegeben werden. Die neuen Stationen sollen bis zum Herbst 2018 entsprechend umgerüstet und auf das OMV Design umgestellt werden.
 
„Mit diesem gezielten qualitativen Wachstum in unseren Kernregionen Bayern und Baden-Württemberg stärken wir zum einen die Marke OMV und zum anderen bietet sich uns damit die Möglichkeit, noch mehr Kundinnen und Kunden mit der Top-Qualität unseres Kraftstoffsortiments und hier vor allem mit den OMV MaxxMotion Performance Kraftstoffen zu begeistern. Getreu unserem Markenversprechen ‚We Care More‘ wollen wir immer und überall versuchen, die Kundenerwartungen zu übertreffen“, sagt Robert Böhmisch, Leiter des OMV Tankstellengeschäfts Deutschland.
 
OMV Deutschland GmbH
Die OMV Deutschland mit Unternehmenssitz in Burghausen ist ein wichtiger Versorger von Mineralölprodukten und petrochemischen Grundstoffen in Süddeutschland. Sie ist eine 100%-Tochter des OMV Konzerns mit Sitz in Wien, Österreich. Die Aktivitäten umfassen das Raffinerie-, Geschäftskunden- und Tankstellengeschäft. Die OMV Deutschland verfügt derzeit über rund 300 Tankstellen, davon mehr als 220 in Bayern. Dies entspricht einem Marktanteil von knapp 10%. Weitere Stationen befinden sich in Baden-Württemberg und Hessen.

Das OMV Tanklager Feldkirchen, bestehend aus eigenen Lagertanks sowie Tanks, die im Auftrag des Erdölbevorratungsverbands (EBV) betrieben werden, gewährleistet seit Anfang der 1970er Jahre die Versorgungssicherheit des Großraums München und der Region mit Diesel und Heizöl. Mit Kerosin aus der Raffinerie Burghausen ist das Tanklager Feldkirchen über eine direkte Pipeline Hauptlieferant des Flughafens München.

Der Raffineriestandort in Burghausen agiert im strategischen Raffinerieverbund der OMV neben den beiden anderen Standorten Schwechat bei Wien und Petrobrazi in Rumänien. Burghausen hat eine jährliche Verarbeitungskapazität von rund 3,8 Mio Tonnen Rohöl. Es werden Mitteldestillate wie Kerosin, Diesel und Heizöl hergestellt. Den Schwerpunkt der Raffinerie bildet die Petrochemie. Dabei wird das Rohbenzin nicht zu Ottokraftstoffen, sondern im Weiteren zu petrochemischen Grundstoffen wie Ethylen, Propylen und Butadien verarbeitet.

Home