Aktuelles > Presse & Öffentlichkeitsarbeit >

04.05.2018 - Campus Burghausen kann neue Labors des Burghauser Berufsbildungswerkes nützen
Durch eine längere Einmietung im Berufsbildungswerk BBiW kann der Campus Burghausen nun den Zeitdruck für den Bau der eigenen Labore vermindern. (Foto: BBiW)

Durch eine längere Einmietung im Berufsbildungswerk BBiW kann der Campus Burghausen nun den Zeitdruck für den Bau der eigenen Labore vermindern. (Foto: BBiW)

Campus GmbH mietet sich in neuen Einrichtungen des BBiW ein - Zeitdruck für Laborbau ist weg -

Burghausen.
Der Aufsichtsrat der vor kurzem gegründeten Campus GmbH hat in dieser Woche erstmals getagt und dabei zwei wesentliche Entscheidungen getroffen. Einmal hat er die Rückzahlung der von der Burghauser Beteiligungsgesellschaft WiBG vorfinanzierten 1,4 Millionen Euro freigegeben und zum anderen durch eine längere Einmietung im Berufsbildungswerk BBiW den Zeitdruck für den Bau der eigenen Labore vermindert.

Die Campus GmbH wird zu zwei Drittel vom Landkreis und zu einem Drittel von der Stadt Burghausen finanziert. Die Einrichtung der Hochschule mit dem Umbau des Gebäudes hat die Stadt vorfinanziert, um einen schnellen Hochschulstart zu ermöglichen. In den Jahren 2016 und 2017 hat die WiBG laut Bürgermeister Hans Steindl den Umbau des Gebäudes an der Marktler Straße bezahlt. Dieses Geld fließt jetzt zurück.

Was den Bau des Laborgebäudes betrifft, gibt es nun eine Verschnaufpause, die auch dazu dienen soll, in der richtigen Dimension zu planen, um nicht Überkapazitäten zu schaffen. Das Berufsbildungswerk Burghausen investiert derzeit 2,5 Millionen Euro in den Bau von Laboren. Im Oktober sollen die Einrichtungen fertig sein und stehen dann auch den Studenten des Campus offen. Die Campus GmbH zahlt dafür Miete und beteiligt sich zudem an den Abschreibungskosten so lang, wie sie diese Labore nutzt. „Wir werden voraussichtlich drei bis vier Jahre drin sein“, schätzt Steindl die Situation ein. Damit entfalle zugleich der Zeitdruck, die eigenen Labore schnell zu bauen. Mit den jetzt vier Studiengängen reichen die Kapazitäten bis 2020. Das ermögliche der Campus GmbH, sich Zeit für die Planung etwa bis Jahresende zu nehmen.

Home