Aktuelles > Presse & Öffentlichkeitsarbeit >

30.08.2018 - Wacker Chemie AG im Spitzenfeld der deutschen Chemiebranche
Spitzenranking im Stimmungsbild der Führungskräfte im Unternehmen: Die Wacker Chemie, hier mit ihrem weltweit größten Werk Burghausen. (Foto: Wacker Chemie AG)

Spitzenranking im Stimmungsbild der Führungskräfte im Unternehmen: Die Wacker Chemie, hier mit ihrem weltweit größten Werk Burghausen. (Foto: Wacker Chemie AG)

Aktuelle Stimmungsumfrage des VAA bei Führungskräften der chemischen Industrie -

Köln/Burghausen.
In der jüngsten Umfrage des Verbands der angestellten Akademiker (VAA) in der Chemischen Industrie zur Erfassung der Stimmung unter Führungskräften hat Wacker seinen Platz im Spitzenfeld behalten. Allerdings ist das Unternehmen von Platz 3 im Vorjahr auf Platz 4 abgerutscht, hat aber gleichzeitig die Note um 0,02 auf 2,50 verbessert.

Die ersten drei Plätze in der Umfrage belegen die im Bayerischen Chemiedreieck nicht vertretenen Unternehmen Cavestro, Beiersdorf und Schott. BASF liegt heuer auf Platz 8, fünf Stufen besser als im vergangenen Jahr bei einer Note von 2,89; Evonik liegt auf Platz 15, drei Stufen schlechter als im vergangenen Jahr bei einer Note von 3,10 und Clariant ist auf Platz 16 geblieben bei einer Note von 3,16.

Insgesamt waren 24 Unternehmen aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie in der Wertung. Die Durchschnittsnote liegt heuer bei 2,98 (Vorjahr 2,96). Die schlechteste Gesamtnote war heuer 4,21. Der VAA lädt jedes Jahr mehr als 3000 leitende und außertarifliche Angestellte der Branche zu einer Befindlichkeitsumfrage ein. Über alle Unternehmen hinweg wurde erneut die „Kenntnis der Strategie“ mit einer Durchschnittsnote von 2,2 am besten bewertet. Mit der Note 2,4 folgt das Niveau der Sozialleistungen und mit 2,5 die Verkörperung persönlicher Werte durch das Unternehmen. Am schlechtesten bewertet wurde, wie schon in den Vorjahren, der Aspekt „Personalentwicklung“ mit einer Durchschnittsnote von 2,9.

Im VAA, in Deutschlands größtem Führungskräfteverband haben sich rund 30 000 Arbeitnehmer aller Berufsgruppen mit Führungsverantwortung zusammengeschlossen: außertarifliche und leitende Angestellte sowie hochqualifizierte Fachkräfte und junge Akademiker in der Chemischen Industrie und den angrenzenden Branchen.

Weitere Informationen: www.vaa.de

Home