Bildung > Burghausen Chemistry Award > DICHEM 2016

DICHEM 2016

DICHEM 2016 - der "Chemiediamant Burghausen" symbolhaft für die Internationalität des "Burghausen Chemistry Award" sowie für nachhaltige Bedeutung von Bildung, Forschung und Lehre am Wirtschaftsstandort Burghausen.
DICHEM 2016 - der "Chemiediamant Burghausen" symbolhaft für die Internationalität des "Burghausen Chemistry Award" sowie für nachhaltige Bedeutung von Bildung, Forschung und Lehre am Wirtschaftsstandort Burghausen.
Preisverleihung 2016 in Raitenhaslach: Burghausens Bürgermeister Hans Steindl (re.) sowie die Preisträger Professor Jillian Buriak und Professor Jonathan Veinot von der renommierten University of Alberta in Edmonton/Canada. (Foto: KommExpert)
Preisverleihung 2016 in Raitenhaslach: Burghausens Bürgermeister Hans Steindl (re.) sowie die Preisträger Professor Jillian Buriak und Professor Jonathan Veinot von der renommierten University of Alberta in Edmonton/Canada. (Foto: KommExpert)
Burghauser Chemistry Award 2016: Erste Veranstaltung in der Aula Maior (Steinerner Saal) des neuen Study & Science Center Raitenhaslach. (Foto: KommExpert)
Burghauser Chemistry Award 2016: Erste Veranstaltung in der Aula Maior (Steinerner Saal) des neuen Study & Science Center Raitenhaslach. (Foto: KommExpert)

Burghausen Chemistry Award

15. April 2016

INTERNATIONAL SCIENTIFIC SYMPOSIUM

Wie schon bei den Chemistry Awards 2007 und 2011 standen auch 2016 symbolhaft für die Internationalität die Laureaten des „Burghausen Chemistry Award“: Professor Jonathan Veinot und Professor Jillian Buriak kommen von der renommierten University of Alberta in Edmonton/Canada: Beide haben die moderne Siliziumchemie, eine angestammte Domäne der Wacker Chemie AG, auf unverwechselbare Weise befruchtet. Die Wissenschaftsstadt Burghausen ehrte damit zwei Persönlichkeiten von herausragender internationaler Statur: für Durchbrüche in der nanotechnologischen Halbleiteroberflächenchemie (Buriak) und für die Erforschung multifunktioneller „Hybridmaterialien“ auf Siliziumbasis.

Die Jury
Die Jury bestand aus Professor Dr. Wolfgang A. Herrmann (Jury-Vorsitz), Professor Dr. Bernhard Rieger sowie Professor Dr. Fritz E. Kühn.

  • Professor Dr. Wolfgang A. Herrmann ist Ordinarius für Anorganische Chemie und seit 1995 Präsident der Technischen Universität München (TUM), die unter seiner Führung in den Exzellenzinitiativen 2006 und 2012 erfolgreich war. Besonderes Anliegen ist ihm das Zukunftskonzept „TUM. Die unternehmerische Universität“ und internationale Forschungskooperationen.
  • Professor Dr. Bernhard Rieger ist Ordinarius an der TUM und führt den Lehrstuhl für Makromolekulare Chemie und Katalyse. Er leitet zudem das WACKER-Institut für Siliciumchemie. Professor Rieger ist Inhaber von mehr als 450 Publikationen.
  • Professor Dr. Fritz E. Kühn wurde 2006 aus Lissabon als Professor für Molekulare Katalyse an die TUM berufen und vertrat auch neun Jahre lang den Lehrstuhl für Anorganische Chemie der TUM. Professor Kühn ist Sprecher der TUM-Graduiertenschule am Department Chemie sowie Auslandsbeauftragter des Departments, Vorstandsmitglied der TUM-Graduiertenschule und von TUM CREATE in Singapur.

Erstmals Preisverleihung im neuen TUM Study- & Science Center Raitenhaslach
Die Preisverleihung 2016 stellte zugleich den Auftakt für einen neuen Abschnitt in der Geschichte der Stadt Burghausen dar, da mit ihr erstmals eine Veranstaltung in der Aula Maior des in den letzten Jahren aufwändig revitalisierten ehemaligen Zisterzienserklosters Raitenhaslach, dem Studien- und Wissenschaftszentrum der Technischen Universität München (TUM), stattgefunden hat. TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Hermann überreichte zusammen mit Burghausens Bürgermeister Hans Steindl die 2016er Burghausen Chemistry Awards an die beiden Wissenschaftler aus Kanada.

DICHEM 2016 Informationsbroschüre als pdf zum download

Home