Bildung > Burghausen Chemistry Award > DICHEM 2011

DICHEM 2011

DICHEM 2011 - der "Chemiediamant Burghausen" setzt mit der Verleihung des "Burghausen Chemistry Award 2011" ein Zeichen für die nachhaltige Bedeutung von Bildung, Forschung und Lehre am Wirtschaftsstandort Burghausen und im ChemDelta Bavaria.
DICHEM 2011 -  der "Chemiediamant Burghausen" setzt mit der Verleihung des "Burghausen Chemistry Award 2011" ein Zeichen für die nachhaltige Bedeutung von Bildung, Forschung und Lehre am Wirtschaftsstandort Burghausen und im ChemDelta Bavaria.
Burghauser Chemistry Award 2011: (von links) TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Hermann, Bayerns Staatsminister Dr. Marcel Huber, Preisträgerin Waltraud Habelitz-Tkotz, Dr. Hermann Fußstetter (Wacker Chemie AG, Stiftung Bildungspakt Bayern), Preisträger Prof. Dr. Arne Skerra, Vorstandsvorsitzende der Wacker Chemie AG Dr. Rudolf Staudigl und Burghausens Bürgermeister Hans Steindl. (Fotos: KommExpert)
Burghauser Chemistry Award 2011: (von links) TUM-Präsident Prof. Dr. Wolfgang Hermann, Bayerns Staatsminister Dr. Marcel Huber, Preisträgerin Waltraud Habelitz-Tkotz, Dr. Hermann Fußstetter (Wacker Chemie AG, Stiftung Bildungspakt Bayern), Preisträger
Vor rund begeisterten 200 Schülern aus Gymnasien der Stadt und Region zeigte die Studiendirektorin mit dem Vortrag Feuer und Flamme für die Chemie“ eindrucksvoll, wie man das Interesse des schulischen Nachwuchses für die Naturwissenschaft mit engagiertem und anschaulichem Chemieunterricht wecken kann.
Vor rund begeisterten 200 Schülern aus Gymnasien der Stadt und Region zeigte die Studiendirektorin mit dem Vortrag Feuer und Flamme für die Chemie“ eindrucksvoll, wie man das Interesse des schulischen Nachwuchses für die Naturwissenschaft mit engagie
Prof. Dr. Arne Skerra erläuterte in einem spannenden Fachvortrag seine aktuellen Forschungsergebnisse aus dem Bereich der molekularen Biotechnologie, das Protein-Engineering.
Prof. Dr. Arne Skerra erläuterte in einem spannenden Fachvortrag seine aktuellen Forschungsergebnisse aus dem Bereich der molekularen Biotechnologie, das Protein-Engineering.
Anton Steinberger, Geschäftsführer der WiföG Burghausen, betonte in seinem Grußwort zum Festakt der Preisverleihung auf der Dürnitz der Burg die Bedeutung der Chemie für die Stadt und die Region.
Anton Steinberger, Geschäftsführer der WiföG Burghausen, betonte in seinem Grußwort zum Festakt der Preisverleihung auf der Dürnitz der Burg die Bedeutung der Chemie für die Stadt und die Region.
Prof. Dr. Peter Härter vom Lehrstuhl für anorganische Chemie der TUM setzte dem noch eins drauf: Zusammen mit zwei weiteren wissenschaftlichen Mitarbeitern der TU brachte er die Stimmung bei Schülern und allen Symposiumsbesuchern mit dem Experimental-Vortrag „Chemie zum Erleben“ zum Kochen.
Prof. Dr. Peter Härter vom Lehrstuhl für anorganische Chemie der TUM setzte dem noch eins drauf: Zusammen mit zwei weiteren wissenschaftlichen Mitarbeitern der TU brachte er die Stimmung bei Schülern und allen Symposiumsbesuchern mit dem Experimental-V

Burghausen Chemistry Award

20. Oktober 2011

INTERNATIONAL SCIENTIFIC SYMPOSIUM

Der Burghausen Chemistry Award wurde 2011 auf zwei Feldern vergeben: Zum einen wurde mit Professor Dr. Arne Skerra, Ordinarius am Lehrstuhl für Biologische Chemie der Technischen Universität München, ein renommierter Wissenschaftler auf dem Gebiet der biologischen Chemie ausgezeichnet. Zum anderen die für ihr außergewöhnlich schulpädagogisches Engagement im Bereich des gymnasialen Chemieunterrichts herausragende Studiendirektorin Waltraud Habelitz-Tkotz, Emil-von-Behring-Gymnasium in Spardorf bei Erlangen.

Nachhaltige Bedeutung von Bildung, Forschung und Lehre im Bayerischen Chemiedreieck und am Wirtschaftsstandort Burghausen

Mit dieser Auswahl setzte die Stadt Burghausen wieder ein weiteres sichtbares Zeichen, um die nachhaltige Bedeutung von Bildung, Forschung und Lehre für das Bayerische Chemiedreieck und für Burghausen als wichtigstem Standort des ChemDelta Bavaria zu unterstreichen. Die enge wirtschaftliche und ideelle Verbundenheit unserer Stadt mit der chemischen Industrie stellt für Burghausen auch eine Verpflichtung dar für weitere intensive Anstrengungen in den Ausbau von Forschung und Lehre direkt vor Ort, damit sich unser Chemie- und Wirtschaftsstandort Burghausen auch in der Zukunft weiter entwickeln und prosperieren kann.

Im Rahmen des Symposiums DICHEM 2011 aus den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Hochschule überreichte die Stadt Burghausen daher auf der Dürnitz der Burg zu Burghausen während eines Festaktes den „Chemistry-Award 2011“ an Studiendirektorin Waltraud Habelitz-Tkotz sowie an Professor Dr. Arne Skerra. Die Laudationes wurden von Prof. Dr. Wolfgang Hermann (Präsident der TU München), Dr. Rudolf Staudigl (Vorstandsvorsitzender Wacker Chemie AG) sowie von Dr. Marcel Huber (Staatsminister Bayern) gehalten.

Pressebericht der Passauer Neuen Presse zur DICHEM-Preisverleihung

DICHEM 2011 Informationsbroschüre als pdf zum download

DICHEM 2011 - Das Veranstaltungsprogramm zum Download

Home