Burghausen ist ein Touristenmagnet

(04.08.2023)

Rekordniveau bei Buchungszahlen und Übernachtungen – Boom bei den Reisen mit Wohnmobilen stark bemerkbar

Burghausen. Der Tourismus in Burghausen boomt. Schon jetzt, Mitte des Jahres, sind die Buchungszahlen erfreulich: Es gibt so viele Gästeführungen und Plättenfahrten wie nie, die Übernachtungszahlen bis Mai übertreffen jetzt schon den Höchststand von 2019, der Wohnmobilplatz ist in der Hochsaison nahezu ausgebucht und die Zugriffszahlen der Website haben sich mehr als verdoppelt. Zu erwarten ist deshalb das erfolgreichste Jahr seit Gründung der Burghauser Touristik.

Nur Positives konnte Geschäftsführerin Sigrid Resch kürzlich bei der Aufsichtsratssitzung berichten: Über 100.000 Übernachtungen wurden 2022 verbucht, für 2023 zeichnet sich eine weitere Steigerung ab. Es gab noch nie so viele Übernachtungen von Januar bis Mai und auch die durchschnittliche Aufenthaltsdauer hat sich inzwischen auf über zwei Tage erhöht. „Die Reiselust ist wieder ungebrochen. Der Gast reist öfter im Jahr und dafür kürzer. Das Motto ,Urlaub daheim‘, das sich während der Coronazeit stark entwickelt hat, ist weiterhin beliebt“, so Resch. Zu Gast sind vorwiegend Urlauber aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, aber seit heuer zählen auch wieder vermehrt europäische und internationale Gäste dazu.

Dass Kurzurlaub daheim und ein Tagesauflug nach Burghausen besonders bei Familien gefragt sind, zeigen nicht nur die Buchungen des speziellen „Ausflugstag-Packages“, sondern auch die der Plättenfahrten auf der Salzach: „Knapp 9.000 Personen haben sich heuer bei insgesamt 260 Fahrten eingebucht.“ Wieviele schlussendlich stattfinden können, hängt stark vom Wasserpegel ab, denn ab einem Wasserstand von etwa einem Meter herrscht Niedrigwasser und die Plätte kann trotz flachem Kiel nicht mehr fahren.

Die Nachfrage nach Gästeführungen ist heuer stark angestiegen. Wurde letztes Jahr bereits ein Topergebnis mit über 1.300 Führungen erzielt, so fehlen nur mehr 100 Führungen, um gleichzuziehen. „Letztes Jahr haben unsere Gästeführer 23.350 Personen über die Burg und durch die Altstadt geführt, heuer werden es bis Ende des Jahres wohl 30.000 Personen werden“, schätzt Resch.

Die weltlängste Burg ist jedoch der Besuchermagnet. Sowohl die Anlage selbst, als auch die Museen oder die jüngste Attraktion, das Burgrätsel, begeistern Jung und Alt. So sei es auch nicht verwunderlich, dass die Burg immer im Fokus sei und mit passenden Themen ergänzt werde. „Ich konzentriere mich in der Medienarbeit auf meine Formel ,Burg plus‘, also Burg plus Plättenfahrt, Burg plus Jazzwoche, Burg plus Radfahren“, verrät Resch. Damit werde die Burg als Einzigartigkeit herausgestellt, aber um weitere Highlights der Stadt – je nach Zielgruppe – ergänzt.

Ein Trend, der in vielen Tourismusdestinationen boomt, macht auch vor Burghausen nicht Halt: Reisen mit dem Wohnmobil. Etwa 60 Prozent mehr Wohnmobilisten fanden 2022 auf dem Stellplatz am Waldpark Quartier, jetzt schon ist die Auslastung nochmals um 17 Prozent höher als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres.

Die steigende Beliebtheit der Salzachstadt kommt nicht von ungefähr: Resch investiert erhebliche Ressourcen in die Pressearbeit und in Medienkooperationen und legt zudem besonderen Fokus auf Online-Marketing-Maßnahmen, die sich positiv auswirken. Mit einer mittlerweile stolzen Reichweite von 4,49 Millionen (Google) haben sich die Website-Besuche seit 2021 verdoppelt. Auch der Social-Media-Bereich wird intensiv bearbeitet und stetig ausgeweitet.

Mit dem Angebot von speziell auf individuelle Interessen abgestimmte Pauschalen ist die Touristik führend im Vergleich zu anderen Tourismusbüros, berichtet die Geschäftsführerin: „Unsere Pauschalen machen den Gästen den Besuch so einfach wie möglich und werden als Rundum-Sorglos-Paket gern gebucht.“ Aktuell sind heuer Packages für etwa 2.000 Besucher eingebucht und die Einnahmen aus den Pauschalen wurden im Vergleich zum Vorjahr um 40 Prozent gesteigert.

„Auf diesen Erfolg wird nun weiter aufgebaut“, verspricht Resch und prognostiziert, dass Gäste zukünftig verstärkt Destinationen abseits der großen Touristenpfade suchen werden. Das Eintauchen in das Leben vor Ort, Regionalität und Ursprünglichkeit werden noch wichtiger werden und die Kurzentschlossenheit bei der Buchung wird sich weiter fortsetzen. Dabei würde der Gast am Donnerstag entscheiden, wohin er am Wochenende fahren will. „Burghausen wird sich weiter als Ausflugsziel abseits des Trubels etablieren“, glaubt Resch.

Von: https://www.visit-burghausen.com

Zurück

Tourismus-Magnet Burghausen: Die Übernachtungszahlen in den Burghauser Hotels und Pensionen haben bis Mai dieses Jahres bereits die des Gesamtjahres 2019 eingeholt. (Foto: BTG)