CDP-Rating: Bestnote für Wacker Chemie in der Kategorie Klima

(12.02.2024)

Wacker ist eines von nur 346 Unternehmen weltweit, die diese Bewertung erhalten haben - Im CDP-Fragebogen Klima liegt Wacker erstmals an der Spitze der Bewertungsgruppe von über 21.000 Unternehmen

München/Burghausen. Die Wacker Chemie AG hat bei der jährlichen Nachhaltigkeitsbewertung des CDP in der Kategorie Klima erstmals die Bestnote A erreicht. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt. Damit wurde die führende Rolle von Wacker im Bereich Klimaschutz bestätigt. Die gemeinnützige Organisation CDP bewertet im global wichtigsten Investorenfragebogen die Transparenz und Leistung von Organisationen in den Kategorien Klima, Wasser und Wälder.

„Die Einstufung von Wacker mit der Bestnote A bestätigt unsere führende Position beim Klima- und Umweltschutz“, sagt Peter Gigler, Leiter Nachhaltigkeit bei Wacker. „Wir sind damit eines von nur 346 Unternehmen weltweit, die diese Bewertung erhalten haben. Und das, obwohl die Kriterien in den letzten Jahren deutlich verschärft wurden.“

Als gemeinnützige Organisation hat sich CDP (ehemals „Carbon Disclosure Project“) zum Ziel gesetzt, Unternehmen und Kommunen zur Offenlegung ihrer Umweltauswirkungen zu motivieren, um Investitionen in eine nachhaltige Wirtschaft zu fördern. Hierzu erhebt und bewertet CDP jährlich im Namen von Investoren Daten und Informationen zu Umweltauswirkungen, Zielen und Strategien. Die Teilnahme erfolgt auf freiwilliger Basis anhand von standardisierten Fragebögen zu den Themen Klimawandel, Wassersicherheit und dem Schutz von Wäldern. Die Bewertungsskala reicht von A (Leadership, Bestnote) bis F (ungenügende Offenlegung).

Mit der Bestnote A im Fragebogen Klima liegt Wacker in dieser Kategorie in diesem Jahr erstmals an der Spitze der Bewertungsgruppe von über 21.000 Unternehmen weltweit. Laut CDP zeichnet sich die Spitzengruppe durch qualitativ hochwertige und vollständige Daten aus, die einen ganzheitlichen Überblick über Umweltauswirkungen und Transformationspläne gibt. Auch in der Kategorie Wasser bestätigte Wacker seine führende Position und erhielt die Bewertung A- wie im Vorjahr.

Burghausen ist der größte Produktionsstandort des Unternehmens: Alle Geschäftsbereiche von Wacker produzieren in Burghausen; ebenso die Siltronic AG sowie die Vinnolit GmbH & Co. KG. Der Wacker-Standort Burghausen umfasst 150 Produktionsbetriebe auf einer Fläche von 2,6 km² und beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter.

Von: http://www.wacker.com

Zurück

Das Werk Burghausen im Landkreis Altötting ist der größte Produktionsstandort der Wacker Chemie AG und liegt im ChemDelta Bavaria, dem so genannten Bayerischen Chemiedreieck. Alle Geschäftsbereiche von Wacker produzieren in Burghausen; ebenso die Siltronic AG sowie die Westlake Vinnolit GmbH & Co. KG. Der Wacker-Standort Burghausen umfasst 150 Produktionsbetriebe auf einer Fläche von 2,6 km² und beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter. (Foto: Wacker Chemie)