Zentral in Burghauser Stadtmitte: Neubaukomplex mit 45 Wohnungen geplant

(15.02.2024)

Burghauser Traditions-Baugeschäft M. Grundner GmbH plant zweistellige Millioneninvestition für drei Gebäude in Effizienzbauweise mit zahlreichen Alleinstellungsmerkmalen

Burghausen. Das Bauunternehmen M. Grundner GmbH plant für das „Kirschhallenareal“ zwischen der Anton-Riemerschmid-Straße, der Bahnlinie, der Hoppenbichlstraße und der Piracher Straße ein großzügiges Wohnareal zentral in der Burghauser Neustadt. Auf dem rund 5.000 m² großen Grundstück sollen, aufgeteilt auf drei Gebäude, 45 Wohnungen, eine Tiefgarage sowie eine üppige Grünanlage entstehen. Die Investitionssumme bewegt sich in einem niedrigen zweistelligen Millionenbereich.

Der von der Grundner GmbH beauftragte Architekt Helmut Dillinger erläuterte kürzlich dem Bauausschuss des Burghauser Stadtrats das Bauvorhaben: In Ziegelbauweise sollen zwei sechsstöckige (E+5) Hochhäuser und ein dreigeschossiger Winkelbau (E+2) entstehen. Aufgeteilt auf 3.485 Quadratmeter Wohnfläche, werden dann je 21 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen sowie drei Vier-Zimmer-Wohnungen zur Verfügung stehen. „Mit der Ausfahrt der Tiefgarage auf die Anton-Riemerschmid-Straße müssen die Autos nicht ins Wohngebiet fahren und können den Bereich schnell verlassen“, so Dillinger. Hervorgehoben wurde vom Architekten auch die „ökologische Verwendung der Fassaden durch Photovoltaikmodule und Begrünung“. Begrünt werden vor allem Laubengänge und Treppenhäuser. Der Bauausschuss stimmte in seiner Sitzung einstimmig für die Pläne.

Alleinstellungsmerkmale
Der Geschäftsführer der M. Grundner GmbH, Heiner Hintermeier, erläutert weitere Alleinstellungsmerkmale der Bebauung: „Vorgesehen sind PV-Anlagen auf Dach und Fassade, die für Eigenstrom genützt werden, d. h. der Ertrag wird direkt in die Wohnung eingespeist. Zudem wird es gemeinschaftliche Dachterrassen im 6.OG mit Burg- und Bergblick geben, einen autofreien Innenhof mit toller Grünanlage sowie Balkone mit 11 m² Größe.“ Hintermeier betont die eine „sensationelle Grundflächenzahl“: Auf dem rund 5.000 Quadratmeter großen Grundstück werden lediglich 1.300 Quadratmeter bebaut. „Eine sehr grüne Oase, die übrig bleibt“, so Hintermeier.

Fakten & Highlights zum Bauvorhaben

  • 3 Baukörper mit insgesamt 45 Wohnungen
  • 3.480 m² Gesamtwohnfläche
  • 2- bis 4-Zimmer-Wohnungen
  • Tiefgaragenstellplätze mit Wallbox-Anschlussmöglichkeit
  • Gebaut nach KfW55-Standard
  • PV-Anlagen an Fassade und Dächern zur Eigenversorgung der Wohnungen
  • Personenaufzug vom Kellergeschoss / Tiefgarage in alle Etagen
  • Umweltschonende Pelletheizung
  • Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung
  • Fußbodenheizung mit Einzelraumsteuerung
  • Fenster und Fenstertüren mit 3-fach Isolierverglasung
  • Elektrische Raffstore an sämtlichen Fenstern und Fenstertüren der Wohnungen
  • Gemeinschaftsdachterrasse mit Berg- und Burgblick im Haus A und B
  • Hochwertige Wohnungsausstattung
  • Ausreichend Steckdosen, Netzwerk- und TV-Anschlüsse
  • Glasfaseranschluss / Kabelanschluss
  • ein Kellerabteil pro Wohnung und 90 Fahrradgaragenstellplätze
  • Überdachte Balkone mit Süd/West - Ausrichtung

Nachdem der Wohnungsverkauf erst gestartet ist, kann über den präzisen Termin für den Baustart noch keine Angabe gemacht werden. Sobald genügend Wohnungen verkauft seien, könne man aber sofort loslegen, erklärt Heiner Hintermeier.

Weitere Infos/Kontakt:
M. Grundner GmbH
Wackerstr. 31
84489 Burghausen
Tel:  08677/978113
Fax: 08677/978120
h.hintermeier@grundner-bau.de
www.grundner-bau.de

mko/KommExpert

Von: WiföG

Zurück

Zentral in Burghausen entsteht eine neue Wohnanlage mit insgesamt 45 Wohnungen mit Tiefgaragenstellplätze und Außen-/Besucherstellplätze. (Visualisierungen: M. Grundner GmbH)

Autofreier Innenhof mit großzügiger Grün- und Freizeitanlage.

Ansicht von Süden: Aufgeteilt in drei Gebäuden mit insgesamt 3.485 Quadratmeter Wohnfläche, werden je 21 Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen sowie drei Vier-Zimmer-Wohnungen entstehen.

Das rund 5.000 m² große Grundstück des Grundner-Bauvorhabens befindet sich entlang der Anton-Riemerschmid-Straße, der Hoppenbichlstraße und der Piracher Straße, in zentraler Lage der Burghauser Neustadt.