Klimafreundliche Pflanzenfette statt Diesel

(23.02.2024)

Burghauser Bauhof stellt auf nachhaltigeren HVO 100 Diesel um – Umrüsten der Fahrzeuge dafür nicht nötig

Burghausen. Weniger Motorenlärm, so gut wie geruchslos und bessere Kältestabilität -  das sind nur drei Vorteile, die der synthetische Kraftstoff HVO 100 gegenüber herkömmlichem Diesel hat. HVO steht für „Hydrotreated Vegetable Oil“, also hydriertes Pflanzenöl. Hauptbestandteil des Kraftstoffs sind Abfälle aus biologischen Pflanzenresten sowie Pflanzenöle und –fette. Diese werden synthetisch aufbereitet und so zu Diesel-Ersatz verarbeitet. Dieser hat dieselben Eigenschaften wie herkömmlicher Diesel. Fahrzeuge mit Dieselmotoren können problemlos den synthetischen Kraftstoff tanken.

Seit Dezember 2023 setzt der Burghauser Bauhof den neuen Diesel-Kraftstoff ein. „Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass der HVO 100-Diesel wesentlich nachhaltiger und klimafreundlicher ist als normaler Diesel“, erklärt Georg Schnaitl, stellvertretender Leiter des Bauhofs. Er ist die treibende Kraft hinter der Umstellung auf den neuen Kraftstoff.

Schnaitl hatte ursprünglich nach einer Lösung gesucht, Diesel in größeren Mengen zu lagern, um immer genügend Kraftstoff zur Verfügung zu haben. Die Herausforderung: Herkömmlicher Diesel ist auf längere Zeit nicht lagerfähig. Synthetische Kraftstoffe hingegen können viele Jahre gelagert werden. Durch den neuen Kraftstoff entstehen keine Mehrkosten, er ist derzeit sogar etwas günstiger.

Schon bevor der Bauhof sich für den HVO 100-Diesel entschieden hatte, fuhren viele der Fahrzeuge seit Mai 2023 mit GTL Fuel, einer anderen nachhaltigeren Diesel-Alternative, die aus Erdgas gewonnen wird. Auch dieser hat ähnlich viele Vorteile wie der HVO 100-Diesel. Letzterer ist aber nochmal ein ganzes Stück klimafreundlicher, weswegen nun nach und nach immer mehr Fahrzeuge des Bauhofs damit fahren werden.

„Auch der Bauhof tut sein Bestes, um Burghausen klimaneutraler zu machen. Die synthetischen Kraftstoffe sind dabei ein wichtiger Baustein, weil damit bis zu 90% weniger CO2 verbraucht wird und unter anderem auch die Feinstaubbelastung wesentlich geringer ist“, sagt Schnaitl. „Wir brauchen mit unseren LKWs oder Traktoren einiges an Sprit, da macht es einen großen Unterschied, wenn man mit klimafreundlichem Diesel fährt.“

Von: http://www.burghausen.de

Zurück

Georg Schnaitl, stellvertretender Leiter des Bauhofs vor den Tanks mit dem HVO 100-Diesel am Bauhof. Nach und nach soll möglichst der gesamte Fuhrpark des Bauhofs mit dem nachhaltigen Kraftstoff fahren. (Foto: Stadt)