Maurerlehrling Fabian blickt in Dänemark über den Tellerrand

(13.03.2024)

Burghauser Planungs- und Bauunternehmen Hinterschwepfinger schickte ihn im Rahmen von „Berufsbildung ohne Grenzen“ der HWK München und Oberbayern ins dänische Aabenraa

Burghausen. Was bei Studenten längst zum guten Ton gehört, ist für Azubis immer noch ungewöhnlich: ein Auslandsaufenthalt im Rahmen der Ausbildung. Weil der Blick über den Tellerrand bei Hinterschwepfinger aber zum Alltag gehört, schickte das Burghauser Planungs- und Bauunternehmen seinen Maurerlehrling Fabian kürzlich für zwei Wochen nach Dänemark.

Fabian und sieben weitere Azubis aus Oberbayern erhielten an der Berufsfachschule in Aabenraa theoretischen Unterricht und durften eigenständig ein komplexes Praxisprojekt umsetzen, bei dem sie viele verschiedene Techniken benötigten.

„Es war total spannend zu sehen, dass in Dänemark teilweise andere Methoden eingesetzt werden“, erzählt Fabian begeistert nach seiner Rückkehr. „Einige Techniken möchte ich gerne beibehalten, bei anderen finde ich es so sinnvoller, wie wir es in Deutschland an der Berufsschule gelernt haben.“

Die freie Zeit vor Ort hat Fabian genutzt, um Land und Leute etwas besser kennenzulernen. „Man bekommt eine ganz andere Perspektive auf manche Dinge, wenn man in einem fremden Land auf sich allein gestellt ist. Das ist schon eine super Erfahrung, die mich auch persönlich weiterbringt.“

Auch Fabians Arbeitgeber ist rundum zufrieden. „Ein junger Mensch ist nach einem Auslandsaufenthalt selbstständiger und voller neuer Ideen“, sagt Josef Hinterschwepfinger. „Davon können beide Seiten nur profitieren.“

Das sieht auch Fabian so und deshalb ist sein Urteil eindeutig: „Ich würde so eine Gelegenheit auf jeden Fall wieder nutzen.

(Der Auslandsaufenthalt kam im Rahmen von „Berufsbildung ohne Grenzen“ auf Vermittlung der Handwerkskammer München und Oberbayern zustande. Aus dem EU-Programm „Erasmus+" erhielt Fabian eine Reisekostenpauschale und Tagegeld.)

Fabian erzählt, wie er von seinem Auslandsaufenthalt profitiert hat: https://youtu.be/puBaWwKkWiM?si=ZPIA89XcLzBUUpES

Über Hinterschwepfinger
Die Hinterschwepfinger-Gruppe ist ein führender Anbieter für ganzheitliche Planung und nachhaltigen Bau von hochwertigen Industriegebäuden für den Mittelstand. Alleinstellungsmerkmal des Familienunternehmens ist das lückenlose Leistungsangebot von der Fabrik- und Standortplanung über Generalplanung und Architektur bis zum schlüsselfertigen Bau. Das Unternehmen hat seinen Stammsitz in Burghausen, es wurde 1956 gegründet und verfügt mittlerweile über 130 Mitarbeiter, die Projekte in ganz Bayern abwickeln. www.hinterschwepfinger.de

Von: http://www.hinterschwepfinger.de

Zurück

Auf der Internationalen Handwerksmesse erhielt Maurerlehrling Fabian seinen Europass aus den Händen von Franz Xaver Peteranderl, Präsident der Handwerkskammer für München und Oberbayern. In dem Dokument sind die Kompetenzen festgehalten, die Fabian während seines Auslandsaufenthaltes erworben hat. Links auf dem Bild: Katrin Budick von der Handwerkskammer für München und Oberbayern. (Foto: Michael Schuhmann)