Frühjahrskonzert der Wacker-Werkkapelle bringt 8.000 Euro für die Suchtfachambulanz Altötting

(11.04.2024)

Spendenscheck-Übergabe durch Wacker-Werkleitung – 500 bis 700 Klienten betreut die Suchtambulanz

Burghausen. Neben einem Besucherrekord kann die Wacker-Werkkapelle bei ihrem Frühjahrskonzert erneut einen Spendenrekord verzeichnen. 8.000 Euro erspielten die Musikerinnen und Musiker beim Benefizkonzert am 23. März. Der entsprechende Spendenscheck wurde jetzt an die Suchtfachambulanz Altötting überreicht.

Wie gewohnt, war der Eintritt für die Besucher des Frühjahrskonzerts auch heuer kostenfrei. Stattdessen wurde um freiwillige Spenden für die Fachambulanz für Suchthilfe geworben. Erneut zeigten sich die über 1.000 Konzertbesucherinnen und -besucher äußerst spendabel. Am Ende kamen 8.000 Euro zusammen. Damit wurde der Rekord aus dem vergangenen Jahr nochmals deutlich übertroffen.

Bei der Spendenübergabe am Montag, 8. April, zeigten sich Peter Erd, Leiter der Suchtfachambulanz, und seine Stellvertreterin Jennifer Prambs, äußerst dankbar. 500 bis 700 Klienten betreuen sie mit ihrem Team. Neben der Beratung von Menschen mit süchtigem Verhalten und deren Angehörigen gehört auch die Prävention zum Tagesgeschäft. Die Spende helfe, um diese Leistungen kostenfrei anbieten zu können, erklärte Erd.

Bereits seit Jahren arbeitet die Suchtfachambulanz eng mit der Wacker Chemie AG zusammen. Bei unterschiedlichen Suchtschulungen und Veranstaltungen – u. a. im Ausbildungsbereich – klären die Experten über die verschiedenen Abhängigkeiten auf. Diese Tätigkeiten schätzt auch Wacker-Werkleiter Dr. Peter von Zumbusch. „Wir arbeiten gerne mit Ihnen zusammen und sind froh, dass es Sie gibt,“, sagte er am Montag.

Von: http://www.wacker.com/burghausen

Zurück

Den Spendenscheck übergaben Werkkapellenleiter Christian Kremser (l.) und Wacker -Werkleiter Dr. Peter von Zumbusch (3. v. l.) an Jennifer Prambs und Peter Erd von der Suchtfachambulanz Altötting. (Foto: Wacker Chemie AG)