Immanuel-Kant-Straße: 10-Mio.-Bauvorhaben der BuWoG im Zeitplan

(16.04.2020)

Bewerbungsverfahren für die Immanuel-Kant-Straße beginnt nach Ostern - Im Sommer 2020 bezugsfertig

Burghausen. Das Neubau-Vorhaben der stadteigenen Burghauser Wohnbau GmbH an der Immanuel-Kant-Straße kommt gut voran und ist wie vorgesehen im Sommer 2020 bezugsfertig. Insgesamt entstehen auf dem Areal des ehemaligen Verkehrserziehungsgartens 45 Wohneinheiten, davon 4 Ein-Zimmer- und 17 Zwei-Zimmer-Appartements sowie 16 Drei-Zimmer- und 8 Vier-Zimmer-Wohnungen.

„Wir sind in der glücklichen Lage, dass wir hier bedarfsgerechten Wohnraum mit hoher staatlicher Förderung errichten können,“ stellt Erster Bürgermeister und BuWoG-Aufsichtsrat-Vorsitzender Hans Steindl fest. „Bei Gesamtbaukosten von knapp 10 Mio. € erhalten wir fast 3 Mio. € Staatszuschuss und 5,5 Mio. € als zinsloses Darlehen des Freistaats Bayern. Günstiger kann man derzeit nicht bauen und mit unserer Wohnungsbaugesellschaft sind wir hier auch regulierend im immer noch überhitzten Burghauser Wohnungsmarkt tätig“, so das Stadtoberhaupt weiter. Nur durch die staatlichen Zuschussprogramme ist es möglich, angesichts der Preissteigerungen im Bausektor ein Mietpries-Niveau von ca. 6,50 € / m² zu halten.

Bei der BuWoG liegen ausreichend Bewerbungen vor, Interessenten können sich aber nach wie vor anmelden. Die Bauarbeiten liegen im Zeitplan und trotz der Corona-Pandemie sind die ausführenden Firmen mit ihren Mitarbeitern täglich vor Ort, um den Bezugstermin halten zu können.

„Wir starten nach den Ostertagen aber nicht nur mit der Bewerbungsphase für die Wohnungen an der Immanuel-Kant-Straße, sondern nehmen auch gleich ein weiteres Bauvorhaben in Angriff“, erklärt Erster Bürgermeister Hans Steindl weiter, „wir errichten im Baugebiet an der Burgkirchner Straße mit der BuWoG weitere 42 Wohnungen, die zum Teil auch barrierefrei gestaltet werden. Hier werden wir aus dem gleichen bayerischen Fördertopf bedient und erhalten 3,6 Mio. € Zuschuss. Die Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant, die ersten Aufträge sind bereits vergeben, so dass wir nahtlos weiterarbeiten können.“

Von: BuWoG

Zurück

Aus der Luft ist die Lage der Baukörper auf dem ehemaligen Verkehrserziehungsgarten zwischen der Immanuel-Kant-Straße und der Bahnlinie gut erkennbar, im Hintergrund sieht man die Nebengebäude, die gleichzeitig als Schallschutz zur Bahn hin dienen. (Foto: BuWoG)