Siltronic AG: Drei Euro Dividendenausschüttung für Geschäftsjahr 2019

(29.06.2020)

Erste virtuelle Hauptversammlung – Corona-Krise bislang gut gemeistert

München/Burghausen. Für die Siltronic AG war es eine Premiere: Erstmals gab es die ordentliche Hauptversammlung, cornona-bedingt, virtuell via Internet. „Insgesamt waren rund 72 Prozent des stimmberechtigten Kapitals vertreten“, meldet das Unternehmen und wertet damit das Interesse an der neuen Veranstaltungsform als groß..

Die Aktionäre stimmten der Dividendenausschüttung von drei Euro pro Aktie zu. „Wir haben auch für das Geschäftsjahr 2019 an unserer Dividendenpolitik mit einer Ausschüttungsquote von 40 Prozent des auf die Siltronic-Aktionäre entfallenden Konzerngewinns festgehalten. Unsere sehr solide Nettofinanzposition lässt dies problemlos zu“, so Dr. Christoph von Plotho, Vorstandsvorsitzender der Siltronic AG.

Die Hauptversammlung billigte außerdem das neue Vergütungssystem des Vorstands. Siltronic setzt damit die geänderten regulatorischen Anforderungen zur Vorstandsvergütung nach ARUG II schneller um als vom Gesetzgeber gefordert. „Mit dem neuen Vergütungssystem werden noch stärkere Anreize für eine langfristig ausgerichtete Unternehmensführung gesetzt. So verlängert sich die Haltefrist der aktienorientierten variablen Vergütung und der Vorstand muss sich auch dem Vergleich mit den wichtigsten Wettbewerbern stellen. Außerdem ist uns wichtig, die variable Vergütung durch nichtfinanzielle Ziele mit der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens zu verknüpfen“, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Tobias Ohler.

Daneben wurde der erneuten Schaffung von genehmigten und bedingten Kapitalia zugestimmt, ebenso der erneuten Ermächtigung zur Ausgabe von Wandel- und/oder Optionsschuldverschreibungen sowie zum Erwerb und zur Verwendung eigener Aktien.

Der Umsatz lag 2019 mit 1,27 Milliarden Euro rund 13 Prozent unter dem Vorjahr. Dies sei v or allem darauf zurück zu führen, das weniger Waferfläche bei leicht gestiegenen Durchschnittspreisen abgesetzt wurden, erklärte von Plotho.

Unter den rund 3600 Mitarbeitern waren in den jüngsten Monaten nur sieben bestätige „Corona“-Infektionen, ausschließlich in Deutschland und mit leichtem Verlauf. Ansteckungsketten im Unternehmen konnten vermieden werden. „Ich bin sehr froh, dass unsere Maßnahmen gut gegriffen haben“, berichtete von Plotho. Weder Produktion noch administrative Bereiche seien durch die geringe Zahl an Erkrankungen beinträchtigt.

Die Unterlagen und Abstimmungsergebnisse zur Hauptversammlung sind unter www.siltronic.com im Bereich Investor Relations/Hauptversammlung verfügbar.

Die Siltronic AG ist einer der weltweit führenden Hersteller für Wafer aus Reinstsilizium und Partner vieler führender Halbleiterhersteller. Das Unternehmen unterhält Produktionsstätten in Asien, Europa und den USA. Siltronic entwickelt und fertigt Wafer mit einem Durchmesser von bis zu 300 mm. Siliziumwafer sind die Grundlage der modernen Mikro- und Nanoelektronik und bilden die Basis für Halbleiterchips, z. B. in Computern, Smartphones, Navigationssystemen sowie in vielen anderen Anwendungen.

Die Siltronic AG beschäftigt rund 3.600 Mitarbeiter, darunter rund 1.500 am Standort Burghausen, und ist seit 2015 im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet. Die Aktien der Siltronic AG sind in den beiden Börsenindizes MDAX und TecDAX vertreten.

Von: Siltronic AG

Zurück

Die Siltronic AG beschäftigt rund 1.500 Mitarbeiter am Standort Burghausen und ist der zweitgrößte gewerbliche Arbeitgeber im Landkreis Altötting. (Foto: Siltronic AG)