Zu viert die Welt der Ausbildung bei WACKER erleben: Starke Resonanz auf neues Format der Berufsinfotouren im BBiW

(27.07.2020)

Hochwertige Ausbildung bei WACKER bleibt eine feste Größe in der Region

Burghausen. Das Berufsbildungswerk Burghausen (BBiW), eine Stiftung der Wacker Chemie AG, geht neue Wege ins Sachen Berufsorientierung für junge Schulabgänger: Bedingt durch die Corona-Pandemie fand der Berufsinfotag in diesem Jahr in einem völlig neuen Format statt. Aus dem Berufsinfotag mit vielen Besuchern vor Ort wurden kompakte, spannende Infotouren, die an die strengen Hygiene- und Gesundheitsschutzvorschriften durch die Corona-Pandemie angepasst waren.

Das ist neu im Corona-Jahr: Über ein Online-Portal konnten sich die interessierten Schüler und ihre Familien vorab für eine Berufsinfotour am 18. Juli zwischen 9 Uhr und 14 Uhr bei WACKER registrieren. Die zur Verfügung stehenden Plätze waren sehr begehrt und schnell ausgebucht. In kleinen Gruppen mit maximal vier Personen erfuhren die Teilnehmer dann, wie es in der Ausbildung bei WACKER ablaufen kann. Mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet und mit dem notwendigen Abstand tauchten die rund 130 Besucher, aufgeteilt in Minigruppen, in die vielfältige Welt der Ausbildung bei WACKER ein.

Für viele Schulabgänger ist die Frage „Welcher Beruf passt zu mir?“ noch offen. Bei WACKER gibt es darauf vielleicht die Antwort. Das könnte zum Beispiel eine Ausbildung zum Chemikanten, Industriemechaniker, Mechatroniker, Industriekaufmann oder zur Kauffrau für Büromanagement sein. Mit einer eindrucksvollen Infotour durch die Chemielabore, das Lehrtechnikum, die Metallwerkstätten, den Elektrobereich oder den Bereich der kaufmännischen Ausbildung erhielten die Vierergruppen aus erster Hand einen Einblick in die vielfältigen Ausbildungsbereiche. Aktuelle Azubis und Ausbilder standen als Ansprechpartner zur Verfügung. Gemeinsam beantworteten sie die vielen Fragen der möglichen Bewerber und veranschaulichten ihre Erklärungen mit Live-Vorführungen der Arbeitsprozesse. Ein informativer Vortrag über die Organisation und den Ablauf der Ausbildung bei WACKER rundete die Berufsinfotouren ab.

„Das Besucher-Feedback war durchwegs positiv, gerade weil in diesem Jahr wegen Corona alles anders ist als sonst. Die Möglichkeiten zur Berufsorientierung vor Ort sind derzeit überschaubar, deshalb schätzten die jungen Leute unser alternatives Angebot der Berufsinfotouren sehr. Die hochwertige Ausbildung bei WACKER bleibt eine feste Größe in der Region – zumindest das ändert sich nicht!“, resümiert Richard Stubenvoll, Leiter der Berufsausbildung bei WACKER den Tag.

Neben den Berufsinfotouren hat WACKER das Ausbildungsangebot auch über einen Berufsinfo-Stream vorgestellt. Während der Ausstrahlung der gut einstündigen Sendung haben sich 1.900 Interessenten zugeschaltet. Der Stream ist in den sozialen Medien bzw. auf YouTube zu finden und wurde bereits von mehr als 4.000 Interessierten aufgerufen.

Schon jetzt für einen Ausbildungsplatz in 2021 bewerben
Wer sich für eine Ausbildung oder ein duales Studium ab September 2021 bei WACKER bewerben will, findet hilfreichen Informationen auf dem Bewerberportal unter www.wacker.com/ausbildung.

Unternehmenskurzprofil:
WACKER ist ein global operierender Chemiekonzern mit rund 14.700 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von rund 4,93 Mrd. € (2019). WACKER verfügt weltweit über 24 Produktionsstätten, 23 technische Kompetenzzentren und 51 Vertriebsbüros.

WACKER SILICONES
Siliconöle, -emulsionen, -kautschuke und -harze, Silane, Pyrogene Kieselsäuren, Thermoplastische Siliconelastomere

WACKER POLYMERS
Polyvinylacetate und Vinylacetat-Co- und Terpolymere in Form von Dispersionspulvern, Dispersionen, Festharzen und Lösungen

WACKER BIOSOLUTIONS
Biotechnologische Produkte wie Cyclodextrine, Cystein und Biopharmazeutika, außerdem Feinchemikalien und Polyvinylacetat-Festharze

WACKER POLYSILICON
Polysilicium für die Halbleiter- und Photovoltaikindustrie

Von: Wacker Chemie AG

Zurück

Franz Dietlmeier, Auszubildender zum Industriemechaniker bei WACKER im 2. Lehrjahr, erklärt einer der kleinen Besuchergruppen wie das Abziehen eines Zahnrades und Lagers einer Welle mit einem Universalabzieher funktioniert. (Foto: Wacker Chemie AG)