Ein außergewöhnlicher Jahrgang im Zeichen von Corona: 95 bei WACKER im BBiW ausgebildete Jungfachkräfte schließen erfolgreich ab

(04.08.2020)

78 WACKER-eigene Auszubildende und 17 Auszubildende von den Partnerfirmen - 19 Absolventen mit Note von 1,5 oder besser

Burghausen. Trotz verschobenem Prüfungstermin und vielen Herausforderungen durch die Corona-Pandemie blickten insgesamt 95 junge Fachkräfte von WACKER und den Partnerfirmen erfolgreich auf ihren Ausbildungsabschluss zurück.

Dieser Ausbildungsjahrgang war etwas Außergewöhnliches, denn die angehenden Jungfachkräfte mussten sich während ihrer Ausbildungszeit im Zeichen der Pandemie- Maßnahmen auf viele Veränderungen einstellen, oft binnen kürzester Zeit. Die digitale Vermittlung von Lernstoff trat in den Vordergrund, denn Präsenzunterricht war auch im Berufsbildungswerk Burghausen (BBiW) keine Option mehr. Sowohl das Lehren als auch das Lernen mussten von einem Tag auf den anderen völlig neu konzipiert werden. Kurz vor der Ziellinie gestaltet sich dann auch die Abschlussprüfungsphase herausfordernd, denn zu guter Letzt musste der Prüfungstermin von April auf Juni verschoben werden und forderte den Auszubildenden ein hohes Maß an Flexibilität ab.

Corona-bedingt fand Ende Juli an Stelle der sonst sehr kreativ umrahmten Abschlussfeier im WACKER-Belegschaftshaus eine im kleineren Kreis organisierte Zeugnisübergabe statt, selbstverständlich mit Mund-Nase-Schutz und unter Einhaltung des Mindestabstands.

Die Prüfungsergebnisse des Corona-Jahrgangs können sich dennoch sehen lassen: Insgesamt 95 Teilnehmer schlossen die Abschlussprüfung erfolgreich ab, darunter 78 WACKER-eigene Auszubildende. 17 Auszubildende kamen von den Partnerfirmen Bayer-Chemie, Hermos, IKW Kunststofftechnik, Milchwerke BGL, Nitrochemie, Rosenberger, Rösler, Südostbayernbahn und Vinnolit, die ihre Zeugnisse allerdings direkt in ihren jeweiligen Entsendefirmen überreicht bekamen.

Der Geschäftsführer des Berufsbildungswerks Burghausen (BBiW), Richard Stubenvoll, gratulierte den Absolventen und dankte den Ausbilderinnen und Ausbildern für deren hohes Engagement im Dienst der Ausbildung und deren Kreativität in der digitalen Wissensvermittlung während der Corona-Pandemie. An 19 Absolventen ging eine besondere Auszeichnung. Sie erzielten in den folgenden Ausbildungsberufen die beachtliche Note von 1,5 oder besser:

  • Als Anlagenmechaniker: Jennifer Ebner,
  • Chemielaborant: Michaela Betz, Anna Buchmaier, Stefan Geisberger, Sara Müller; Alina
    Reichholf, Dominik Riedlaicher, Alina Schneiderbauer, Nina Schöfberger, Thomas Schröder,
    Fabian Staud, Rebecca Weindl und Christian Zimmermann,
  • Elektroniker für Automatisierungstechnik: Elias Hofer
  • Industriemechaniker: Andreas Ebenhofer, Maximilian Maier und Martin Penninger,
  • Management-Assistentin: Franziska Asanger und Kathrin Burkard.

Werkleiter Dr. Dieter Gilles verteilte in seiner Abschlussrede großes Lob und Anerkennung an die Absolventen: “Sie haben bereits während Ihrer Ausbildungszeit ein hohes Maß an Flexibilität bewiesen, zuletzt auch durch die Herausforderungen der Corona-Krise. Bringen Sie sich mit Ihrem Wissen, Ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten, vor allem aber mit Ihrer Persönlichkeit in unser Unternehmen ein“.

Von Betriebsratsmitglied Christian Berndt gab es ebenfalls aufmunternde Worte an den Corona-Jahrgang: „Ausgetretenen Pfaden zu folgen, ist nicht immer die Beste Variante im Leben. Finden und bestreiten Sie Ihren eigenen Weg!“.

Von: Wacker Chemie AG

Zurück

Mit Abstand die Besten eines außergewöhnlichen Jahrgangs: 19 Absolventen erreichten im Corona-Jahr die Prüfungsnote 1,5 und besser. Im Hintergrund WACKER Werkleiter Dr. Dieter Gilles (links) neben BBiW-Geschäftsführer Richard Stubenvoll, die herzlich gratulierten. (Foto: Wacker Chemie AG)