Thomas Gangl wird neuer CEO von Borealis ab 1. April 2021

(08.02.2021)

Alfred Stern wurde zum OMV Vorstand für den Bereich Chemicals & Materials bestellt

Wien/Burghausen. Nach dem Erwerb der Mehrheitsanteile an Borealis durch die OMV AG und der intensivierten und engen Zusammenarbeit zwischen OMV und Borealis hat der Aufsichtsrat von Borealis beschlossen, Thomas Gangl (49), derzeit Vorstandsmitglied der OMV AG, zum CEO von Borealis zu ernennen.

Borealis ist in Burghausen mit einem der modernsten Standorte Europas für die Produktion von Polyethylen und Polypropylen vertreten. Thomas Gangl war außerdem vor rund zehn Jahren ein paar Jahre lang Geschäftsführer der OMV Deutschland und Standortleiter der OMV-Raffinerie in Burghausen, eine der modernsten Olefin-Raffinerie im Weltmaßstab.

Alfred Stern (56), der den Wandel von Borealis von einem Hersteller von Polyolefinen zu einem führenden Anbieter fortschrittlicher und kreislauforientierter Polyolefinlösungen und zum europäischen Marktführer im Bereich des mechanischen Recyclings von Kunststoffen erfolgreich geleitet hat, wurde zum Vorstandsmitglied für den Bereich Chemicals & Materials der OMV AG bestellt und wird als CEO der Borealis AG zurücktreten. Thomas Gangl wird die Rolle des Borealis CEO übernehmen.

Diese Änderungen treten mit 1. April 2021 in Kraft.

„Mit der Bestellung von Thomas Gangl ist es uns gelungen, einen exzellenten Manager und Experten aus den eigenen Reihen für die Leitung von Borealis zu gewinnen. Thomas Gangl hat in den vergangenen Jahren nicht nur den Raffinerie- und Petrochemie-Bereich maßgeblich mitgestaltet, sondern auch das chemische Recycling im OMV Konzern etabliert und damit den Grundstein für eine künftige Kreislaufwirtschaft gelegt", kommentiert Rainer Seele, Vorsitzender des Aufsichtsrates von Borealis AG und CEO der OMV.

Medienkontakt:
Virginia Mesicek
Senior Manager External Communications
Tel.: +43 1 22 400 772
E-Mail: Virginia.Mesicek@borealisgroup.com

Borealis ist einer der global führenden Anbieter fortschrittlicher und kreislauforientierter Polyolefinlösungen und europäischer Marktführer in den Bereichen Basischemikalien, Pflanzennährstoffe und mechanisches Recycling von Kunststoffen. Wir nutzen unsere Expertise im Zusammenhang mit Polymeren und unsere jahrzehntelange Erfahrung, um innovative und kreislauforientierte Materiallösungen mit Mehrwert für Schlüsselindustrien zu liefern. Wir entwickeln stets Neues, um unser Leben noch nachhaltiger zu machen. Wir bauen auf unser Bekenntnis zur Sicherheit, auf unsere Mitarbeiter und auf Exzellenz, während wir den Umstieg auf eine Kreislaufwirtschaft beschleunigen und unseren geographischen Fußabdruck erweitern.
Borealis hat seine Konzernzentrale in Wien, Österreich, und beschäftigt rund 7.500 Mitarbeiter in mehr als 120 Ländern. Im Jahr 2020 erwirtschaftete Borealis Umsatzerlöse von EUR 6,8 Milliarden und einen Nettogewinn von EUR 589 Millionen. Borealis steht zu 75 % im Eigentum der OMV, einem integrierten, internationalen Erdgasunternehmen mit Sitz in Österreich, sowie zu 25 % im Eigentum einer Beteiligungsgesellschaft von Mubadala, mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Gemeinsam mit zwei wichtigen Joint Ventures – Borouge (mit der Abu Dhabi National Oil Company, ADNOC, in den Vereinigten Arabischen Emiraten) und Baystar™ (mit Total, in den USA), liefert Borealis Produkte und Dienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt.

Für weitere Informationen:
www.borealisgroup.com
www.borealiseverminds.com
www.stopoceanplastics.com

Baystar ist eine Handelsmarke der Borealis AG

Von:

Zurück

Neue Aufgabe für Thomas Gangl im OMV-Konzern: Bestellung zum neuen CEO von Borealis zum 1. April 2021.

Borealis ist in Burghausen mit einem der modernsten Standorte Europas für die Produktion von Polyethylen und Polypropylen vertreten. (Fotos: Borealis)