Arbeitsstandort & Job-Motor

Mit über 18.000 Arbeitsplätzen ist Burghausen der bedeutendste Job-Standort der Region im Umkreis von rund 60 km.

Wichtigster grenzüberschreitender Arbeitsstandort der Region

Von den aktuell rund 18.100 sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmern sind rund 11.000 Mitarbeiter in der chemischen Industrie beschäftigt, die damit wichtigster Arbeitgeber des Wirtschaftsstandortes Burghausen und der Region im Umkreis von rund 60 km ist. Die mittelständisch geprägten Dienstleistungsunternehmen, Zulieferer sowie Bau- und Handwerksbetriebe beschäftigen insgesamt rund 3.000 industrieerfahrene Mitarbeiter, hinzu kommen hochqualifizierte Beschäftigte in Handel und Gewerbe.

Der Erfolg der Unternehmen durch qualifizierte Mitarbeiter beweist sich nicht zuletzt durch die Zahl der angemeldeten Patente im Landkreis Altötting, die doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt liegt.

Daten & Fakten

Arbeitsplätze:

  • 18.100 Arbeitsplätze insgesamt (davon 13.500 Einpendler)
  • 11.000 Beschäftigte im verarbeitenden Gewerbe (Chemieproduktion)
  • 3.000 Beschäftigte in Dienstleistung und Handwerk
  • 12.500 Beschäftigte mit abgeschlossener Berufsausbildung
  • 1.750 Beschäftigte mit Hoch- oder Fachholschulabschluss

Entwicklung:

  • von 16.800 Beschäftigten (2009) auf 18.100 (2018)
  • von 12.800 Einpendlern (2009) auf 13.500 (2018)

Job-Motor der Region:

  • 2/3 der Beschäftigten sind aus der Region
  • bis zu 60 km Einzugsgebiet der Pendlerströme
  • Herkunftsgebiete: Landkreise AÖ, MÜ, TS, BGL, PAN sowie Oberösterreich und Salzburg
Parkplatz Wacker

"Job-Motor" Burghausen

Von den rund 18.100 Arbeitnehmern sind an die 13.500 Einpendler aus der umliegenden Region. Burghausen wirkt dabei als wahrer „Job-Motor“ und ist wichtigster Arbeitsstandort in der Region: Allein von 2009 bis 2018 nahmen die Beschäftigtenzahlen von 16.800 auf rund 18.100 zu, die Zahl der Einpendler stieg von ca. 12.800 auf rund 13.500. Neben den vielen Beschäftigten, die täglich aus der unmittelbaren Region zu ihren Arbeitsplätzen in Burghausen fahren, pendeln auch zahlreiche Menschen aus dem benachbarten Oberösterreich und aus Niederbayern zu den Burghauser Betrieben.